Home Wissenswertes

Funktionsweise eines Elektrofahrrades

Der Grundgedanke eines Elektrofahrrades ist , zügig  und trotzdem komfortabel auch mal größere oder hügelige Strecken zurückzulegen. Der fast lautlose Elektromittelmotor unterstützt dabei Ihre natürliche Tretbewegung. Beim Treten der Pelade misst ein Sensor Ihren Kraftaufwand und unterstützt Sie entsprechend z. B. durch Zusatzschub bei Steigungen. Wieviel Schub Sie wünschen können Sie jederzeit über ein Display am Lenker steuern:

  • High = starke  Unterstüzung, Motor hilft Ihnen etwas mehr als Ihre eigne Leistung (1:1,5)
  • middle = mittlere Unterstüzung, Motor leistet zusätzliche Kraft wie Sie selber (1:1)
  • low = geringe Unterstüzung, Motor leistet die Hälfte Ihrer eigenen Kraft (1:0,5)
  • power aus = keine Unterstüztzung, Sie fahren wie ein normales Fahrrad

Der Motor darf nur unterstützen solange Sie in die Pedale treten. Bei 25 km/h schaltet sich der Motor automatisch ab.


Fahren mit dem Rad

Wählen Sie die Gänge  grundsätzlich so als wenn Sie mit einem normalen Fahrrad fahren würden. Also kleiner Gang bei stärken Steigungen und größrer Gang bei Geraden.

So starten Sie:

  • 4. Gang wählen
  • im Display power drücken
  • eine der 3 Unterstüzungsstufen wählen

 

Bitte beachten Sie das Elektrofahrräder mit Mittelmotor  keinen Rücktritt haben!